Hallo liebe Funkfreunde,

am vergangenen Wochenende war ich mit QRP auf 40m unterwegs in der Weltmeisterschaft im CW-Funken (aka. CQ WW DX CW Contest). Ein Wettbewerb, der wohl die größte Teilnehmerzahl an CW-Stationen in aller Welt anzieht. Diesmal wollte ich die Möglichkeiten meines vor wenigen Monaten fertig gestellten QCX-Transceivers unter Contestbedingungen austesten.

Mit satten 3,5 Watt, gemessen mit meinem Schätzeisen (Daiwa CN-801 SWR / Powermeter), und der per Autotuner fernabgestimmten Langdrahtantenne ging es für einige Stunden auf dem 40m-Band ins Contest – Getümmel.
Einige EU-Stationen kamen ins Log, wobei oft ein wenig Geduld angesagt war. Mit den 3,5 W wird man natürlich immer wieder überbügelt von den Low und High Power Stationen. Am späten Nachmittag waren Japan, Thailand und Australien zu hören, aber leider nur einseitig. 

Keine Chance gegen die vielen Anrufer, die alle den neuen Multiplikator wollten. Dann am späten Abend bzw. in den Nachtstunden wurden auch DX-Stationen jenseits des Atlantiks hörbar. Einige W’s konnte ich loggen, natürlich nur die Jungs mit den großen Antennen, wie z.B. K3LR, W3LPL, KC1XX & Co.

CQ rufen auf einer zufällig(!) gefundenen freien Frequenz brachte gar nichts. Nach 5 Minuten und 2 QSOs war die Frequenz weg, d.h. jemand, der mich nicht hörte, fing an mit dickem Signal CQ zu rufen. Also übers Band drehen und CQ rufende Stationen anrufen.

Sonntag 02:00 MEZ war erstmal Ende und gute Nacht. Sonntagnachmittag ging es weiter. Nigeria und Senegal waren mit starkem Signal zu hören, aber natürlich kein Durchkommen in den Pile-ups. Am späten Abend konnte ich noch ein paar Stationen aus W und aus der Karibik ins Log bekommen, ansonsten fast ausschließlich Europäer.

Hier die DX-Gebiete, die geloggt wurden:

    • W1, W3, W4, W5 – USA (insgesamt 10), dabei N5DX mit 7578 km der Entfernungsrekord, 2165 Kilometer pro Watt!!
    • 4X Israel
    • 5B Zypern
    • CN Marokko
    • CT3 Madeira
    • EA8 Kanarische Inseln
    • JT Mongolei
    • KP2, PJ2, PJ4 Karibik – Inseln
    • UA9, UA0 Asiatischer Teil von Russland

 

Gehört, aber nicht im Log:

    • BY China
    • TI Costa Rica
    • 6V Senegal
    • 3V Tunesien
    • VK Australien
    • YB Indonesien
    • E2 Thailand
    • 5N Nigeria
    • JA Japan
    • C6 Bahamas
    • HI Dominikanische Republik
    • W7, W9, W0 USA Mittlerer Westen

Ergebnis nach insgesamt gut 6 Stunden Betrieb:

148 QSOs, 45 DXCC-Länder, 11 CQ-Zonen

Der QCX – Transceiver brachte eine erstaunlich gute Empfangsleistung zustande, wenn auch ein schmales und steilflankiges 300 Hz CW-Filter und eine AGC manchmal schmerzlich vermisst wurden. Die Bedienung ist natürlich auch nicht besonders komfortabel. Aber bei einem Selbstbau-TRX für weniger als 80 Euro (incl. Gehäuse) sollte man keine großen Ansprüche stellen. Das kleine Käschtle, nicht viel größer als ein Discman, hat jedenfalls viel Spaß gemacht. Erstaunlich, wie weit man mit der Energie einer Fahrrad-Scheinwerferlampe gehört wird.

Nachbau – Interessenten kann ich gerne weitere Informationen geben. Oder man bemühe die Suchmaschine und suche nach „QCX Transceiver“.

Vy 73

Roland, DL1EAL

Zur Werkzeugleiste springen