Seite wählen
FT8 ermöglichte Super-DX-Verbindung

29.08.2010 22:10 UTC mein absolut weitestes QSO auf 80m. Das hätte ich mir nie träumen lassen mit meinem ömmeligen Langdraht. Aber an diesem Abend, besser gesagt in dieser Nacht, waren scheinbar die Bedingungen für Low-Band-DX extrem gut. Kein QRN durch Gewitter und das Erdmagnetfeld wenig gestört (K-Index 2). So klappte auf dem 80m-Band in der Betriebsart FT8 eine Art Grey-Line-Verbindung über eine Distanz von 14.120 km nach Australien. Bei uns war Mitternacht und in West-Australien gerade Morgendämmerung.

Der Screenshot aus WSJT-X weiter unten zeigt nur die wesentliche Phase, zuvor hatte ich VK6HH etwa 15 Minuten lang immer wieder angerufen. Er arbeitete mehrere West-Europäer. Sein Signal wurde durch RTTY-Stationen gestört, aber schließlich machte er QSY um einige hundert Hertz, und der Austausch der Rapporte klappte. Ich bekam -22 und gab ihm -19 zurück, also alles knapp über der Rauschgrenze. Es kam ein „RR73“, das QSO war komplett, und ich fiel fast vom Stuhl.

Ich habe die Frequenz noch eine Weile beobachtet, und 15 Minuten später war sein Signal verschwunden. Es war erst das zweite Mal überhaupt, dass mir auf 80m eine Verbindung mit dem Kontinent Ozeanien gelang. Die erste Verbindung ging nach Indonesien (YB5QZ, Distanz 10.257 km) am 23.12.2019 um 23:20 UTC.

Vy 73 es best DX

Roland, DL1EAL

Zur Werkzeugleiste springen