Seite wählen

Im Rahmen einer meiner Dienstreisen hatte ich in Frankfurt /Oder einen Termin.

Da ich in der Woche noch weitere Termine in Mecklenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt hatte, hatte ich mich in Berlin in meinem Auswärts QTH einquartiert. Von dort aus geht es über die A10 und die A12 relativ schnell nach Frankfurt.

Auf dem Hinweg fiel mir an der A10 ein imposanter Sendemast auf, kurz danach entdeckte ich an der Autobahn ein Hinweisschild was auf den „Funkerberg Königs Wusterhausen“ hinwies. Vom Namen her war mir der Ort bekannt denn ich hatte schon mit einigen OM´s aus Berlin über diesen Ort gesprochen. Es lag also nahe, auf dem Rückweg von Frankfurt dem Funkerberg mal einen Besuch abzustatten.

Der Weg dorthin ist recht gut finden, innerhalb von Königs Wusterhausen kann man problemlos der Beschilderung folgen. Oben angekommen weiß man das sich der Weg gelohnt hat, denn das was man dort oben zu sehen bekommt übertrifft alle Erwartungen. Imposant ragt der Mast Nr. 17 mit seinen 210 mtr. in die Höhe. Es ist der letzte verbliebene Mast von den ehemals 15 Stück die dort im Laufe der Zeit errichtet wurden.

Ebenfalls befinden sich auf dem Funkerberg verschiedene Gebäude in denen wahrscheinlich damals die Sendertechnik bzw. die Sendestudios und Verwaltung untergebracht wurde.

Heute befindet sich dort ein Museum, in dem die Geschichte des Funkerbergs anschaulich erzählt wird. Sogar ein Model was den damaligen Zustand wiedergibt soll es dort geben.

Leider ist das Museum seit dem 02.Nov.2020, aufgrund der derzeitigen Covid19 Pandemie geschlossen. Ein Besuch dort hätte sich sicherlich gelohnt.

Aber, wie heißt es so schön, aufgeschoben ist nicht aufgehoben, es kommen auch wieder bessere Zeiten.

Witziger Weise jährte sich am 22.Dezember 2020 zum hundertsten Mal der Tag, an dem die erste Radiosendung von dort ausgestrahlt wurde. Die Anzahl der Hörer dürfte zu diesem Zeitpunkt sehr überschaubar gewesen sein, was sich aber wohl rasch änderte.

Was früher eine Sensation gewesen ist, ist heute eine Selbstverständlichkeit, wenn auch auf Grund der heutigen Technik, Radiosender aus der ganzen Welt in digitaler Qualität empfangen werden kann. Das Internet macht es möglich.

Anlässlich des 100jährigen Jubiläums wurde beim Deutschlandfunk ein Podcast ausgestrahlt, den ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Weitere Links mit interessanten Informationen zu Königs Wusterhausen findet Ihr hier:

https://de.wikipedia.org/Königs Wusterhausen

Museum Funkerberg.de

Und wer gerne mal wieder einen Hauch von Nostalgie verspüren möchte, der sollte mal über die Kurz und Mittelwellenbänder kurbeln. Da gibt es noch den einen oder anderen Sender in wunderbarer AM Qualität.

Zur Werkzeugleiste springen