Nach der Einrichtung eines Laptop mit WIN10 für einen meiner Kunden muste ich feststellen, dass die externe Festplatte die an der Fritz!Box 7490 als NAS Laufwerk hing nicht mehr ansprechbar war. Vorher war auf dem Laptop WIN 7 installiert, da war das kein Problem. Bei meiner Recherche warum das NAS der Fritz!Box nicht mehr erkannt wird, bin ich auf einen Artikel bei AVM gestoßen, der auf das fehlende SMB 1.0 Protokoll hinweist. Hier ein Auszug davon:


Ab Windows 10 Version 1709 wird das für den Zugriff auf den Speicher (NAS) der FRITZ!Box benötigte Netzwerkprotokoll SMB1 nicht mehr standardmäßig installiert. Stellen Sie daher sicher, dass die SMB1-Unterstützung auf Ihrem Windows 10-Computer installiert ist:

  1. Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf (Start) und dann auf (Einstellungen).
  2. Klicken Sie im Menü „Einstellungen“ auf „Apps“.
  3. Klicken Sie im Abschnitt „Verwandte Einstellungen“ auf „Programme und Features“.
  4. Klicken Sie im Fenster „Programm deinstallieren oder ändern“ auf „Windows-Features aktivieren oder deaktivieren“.
  5. Aktivieren Sie im Fenster „Windows-Features“ die Option „Unterstützung für die SMB 1.0/CIFS-Dateifreigabe“ bzw. „SMB1.0/CIFS File Sharing Support“.
  6. Klicken Sie auf „OK“.
  7. Klicken Sie zum Abschluss der Installation auf „Jetzt neu starten“

Nach der Installation des Protokolls war alles wieder OK und das NAS Laufwerk der Fritz!Box konnte wieder angesprochen werden.

Was bedeutet SMB

SMB – Server Message Block. SMB (Server Message Block) ist ein Protokoll, das in lokalen Netzwerken für die Übertragung von Daten zwischen einem Client und einem Server verantwortlich ist. Es wird verwendet, um in Windows-Netzwerken Datei- und Verzeichnis-Freigaben und Druckdienste zu realisieren. Das AVM beim Zugriff auf das NAS der FRITZ!Box (FRITZ!NAS) noch auf SMB1.0 setzt ist schon ein wenig erstaunlich, da dieses alte Protokoll nicht mehr sicher ist und diverse Sicherheitslücken aufweist. Sicherlich kann als Alternative via FTP oder HTTP auf das NAS zugegriffen werden, ist aber weniger komfortabel.

Intressant ist noch folgender Hinweis vom Microsoft Support:

Wenn der SMBv1-Client insgesamt 15 Tage lang (mit Ausnahme von Zeiten, zu denen der Computer ausgeschaltet ist) nicht verwendet wird, wird der Client automatisch deinstalliert.

Allerdings!

Beim automatischen Entfernen von SMB1 nach 15 Tagen handelt es sich um einen einmaligen Vorgang. Wenn ein Administrator SMB1 neu installiert, werden keine weiteren Versuche unternommen, es zu deinstallieren.

Na zumindes ein Lichblick in der Microsoft Welt.

Zur Werkzeugleiste springen